Happy New Year, happy New Year! – 1.1.11 :-)

Nachdem wir gestern erst gegen Sieben mit der McDonalds-Sitzung fertig geworden sind, haben wir uns ein lauschiges Plätzchen unter einem großen Baum in einem schönen Park oberhalb des Zentrums Nelsons gesucht um unser Silvester-Dinner einzunehmen. War wirklich toll da! Ein sehr angemessenes, schönes Dinner for two an dieser Sommer-New-Years-Eve! Wolfi briet uns Hähnchenfilet, welches wir mit Tomaten, Käse, Salami und Salat belegten und in Mohnbrötchen packten. Dazu wurde der prickelnde Wein gekillt und Überraschung… der hatte ja sogar doch einen Korken! Es hat geknallt und der weiße, duftende Dunst trat schleichend aus dem Flaschenhals hervor. Schön kühl war der sektähnliche Wein außerdem. Wolfi hatte den Kühlschrank zuvor extra noch an unsere Zweitbatterie für elektrische Geräte angeklemmt! Schmeckte sehr lecker und lag gar nicht allzu weit entfernt von einem halbtrockenen Rotkäppchensekt! Allerdings mussten wir die Flasche gut verstecken und haben auch aus gelben Plastebechern getrunken, da die Polizei ihre Runden zog und Alkohol in der Öffentlichkeit ja streng verboten war! Drei Mal kreiste sie um unseren Picknickplatz… Hatte vielleicht auch Appetit bekommen bei dem Duft! Als wir alles verschlungen hatten, zauberte Wolfi nun plötzlich noch eine Lötzinn-Spirale hervor! Bleißgießen durfte an keinem unserer Silvester fehlen. Doch da es das hier genauso wie Feuerwerk an Silvester nicht gab, musste Zinn herhalten, erhitzt über’m Campingkocher in einem Mehlmesslöffel und ab mit dem heißen, flüssigen Zinn in die schmutzige, mit kaltem Wasser befüllte Hähnchenbratpfanne. Meine Figur ergab eindeutig den neuseeländischen Nationalvogel Pukeko, Wolfis Figur einen Kolibri… Fiel gar nicht schwer, sich Bedeutungen einfallen zu lassen! ;-) Die Flasche Wein war mittlerweile auch alle und wirkte… Wir gossen den letzten Rest des Zinns noch für Joy und unser Inventar in die Hähnchensuppe und es ergab sich ein Zelt – für sichere, geschützte Reise! Nebenbei fuhr ein Auto heran, ein Junge hing zur Hintertüre heraus, übergab sich fast, Tür wieder zu, Auto zog weiter… Aha, kein Alkohol in der Öffentlichkeit und erst recht nicht an Minderjährige… Wir wuschen ab, packten ein und fuhren über geheime Schleichwege, um Polizeikontrollen zu entgehen, in das Wohngebiet, in welchem wir bereits schon einmal hier in Nelson geschlafen hatten. Stellten uns wieder vor das selbe Haus und hofften, auch dieses Mal wieder nicht aufzufallen… Wollten keinesfalls auf dem Massencampervan-Platz mit dem Ekel-Dixi-Klo hausen! Das untergehende Sonnenrot zauberte rot-rosa leuchtende Wolken über die Häuser und Gärten um uns. Beeindruckt schauten wir zu bis das Spektakel vorüber war. War das toll: hell bis halb Zehn an einem lauen Abend. Statt Feuerwerk gab es dieses Jahr eine natürliche Farbenpracht am Himmel! Wir zogen anschließend zu Fuß in die Stadt, wo vorm zentralen Square auf einer Bühne eine Reggae-Band spielte. Musik war nicht super toll, aber ging schon. Gab da sogar einen deutschen Fleischerstand mit Thüringer Rostwurst, Currywurst und so… Ziemlich heiß begehrt. Binnen der ersten Minute entdeckten wir in der Zuschauermenge, eigentlich direkt neben uns stehend, zwei Typen, die im Mussel Inn total besoffen an unserem Nachbartisch gesessen hatten. Die erkannten uns scheinbar auch wieder, denn sie grüßten uns. Danach liefen wir halbzufällig gleich Daniel, David und deren Gruppe über den Weg, schlossen uns ihnen an und gingen in einen Pub mit Live-Musik. Dritter Treffer am Abend: tatsächlich die beiden Aal-Typen-Brüder! Standen plötzlich neben Wolfi, unterhielten sich kurz mit uns und zogen wieder von dannen… In der Kneipe gab es einen Kicker, an dem Wolfi und ich bravurös gegen David und einen lustigen Schotten (in einem Ein-Dollar-Pullover aus einem Bedürftigen-Laden… haha…) gewannen! ;-) Halb Zwölf sind wir wieder vor die Bühne gelaufen, haben den Countdown abgewartet und in Nelsons Zentrum zwischen vielen, vielen Leuten (insbesondere natürlich vielen Backpackern) das Jahr 2011 begrüßt! Danach war auf der Bühne auch schon Schluss. 1.1.11 schreibt sich doch toll! :-) Haben kurz Mama angerufen, bei der es noch zwölf Stunden lang 2010 sein würde und zu guter Letzt noch die beiden Jungs aus dem Northland wieder getroffen (Franz und … wissen wir nicht). Die, die wir unterwegs auch in Gisborne bereits mehrfach zufällig wiedergesehen hatten! Die waren nicht nur schon ziemlich betrunken, sondern auch glatt noch in Begleitung mehrerer Jungs aus dem Swampys Backpacker, die uns ebenfalls wieder erkannten… Muss man nix mehr zu schreiben… Wir liefen zurück ins Wohngebiet, stiegen in Joys Bettchen und schlummerten schon halb Zwei in der Sommersilvesternacht.

Am heutigen Samstagmorgen war ich um Acht wach. Da Wolfi noch schlief, bin ich erneut auf den Hügel gelaufen, auf welchem sich der Mittelpunkt Neuseelands befindet. Von dort sah man sogar den überfüllten, ekligen Van-Parkplatz, auf dem wir zum Glück nicht hausen mussten! Bin langsam zurück getrudelt, hab Wolfi raus geschmissen und wir haben uns gegen Elf ein schönes Neujahrs-Brunch im Park gemacht. Mit Rührei, Erdnussbutter, Marmelade, Bananen, Zimt, Nussnougatcreme, Vivians leckerem Buschhonig, Kaffee, Milch und guten Mohnbrötchen! Hmmm, das war schön! Die Sonne lachte dazu, die vorbei spazierenden Leute freuten sich und wünschten „Happy New Year“. Nun sitze ich noch einmal im McDonalds, das hier gut befüllt ist mit Riesenmenü-mampfenden Familien… Die bevorzugen statt guter hausgemachter Kost scheinbar Fastfood am Neujahrstag! Ist bei den Preisen auch fast nachvollziehbar… Wolfi macht irgendetwas in der I-Site an den Computern, während ich hier Fotoakku, Handy und Lappi auflade. Dann wird es wohl heute Nachmittag weiter gehen mit unserer Reise… Erst einmal zurück in Richtung Picton und von dort dann an der Ostküste entlang nach Christchurch, wo wir bis 09.01. auch mindestens bleiben, da wir die Konzertkarten für die Topp Twins haben. Vielleicht wird dort Joy auch ihren Check bekommen… Haben also schon noch ein paar Dinge zu erledigen! Hoffentlich hält die Erde solange still! Aber bei dem Zinn-Zelt vom Bleigießen kann eigentlich nix schief gehen!

Auch bei euch ist es jetzt seit zwei Stunde und dreizehn Minuten! Also Happy New Year und Prosit auf ein gutes 2011!!!

Oh Gott, hab gerade die vielen tollen Neujahrswünsche von euch per Mail, Kommentar und Kontaktformular empfangen – Vielen, vielen Dank!!! Schaffe sicher nicht, auf jede Nachricht zu antworten!!! Also hiermit daaaaanke an alle!!! Wir freuen uns sehr darüber, Wolfi wird ja gleich staunen, wenn er die alle liest!

(Fotos zu dem letzten Artikel sind nun auch da! :-) )

Dieser Beitrag wurde unter Nelson veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Happy New Year, happy New Year! – 1.1.11 :-)

  1. Kati sagt:

    Auch von uns alles Gute für 2011 und noch eine schöne Zeit für euch Beide !!!
    Kati u.Familie

  2. Karin sagt:

    Alles Gute für 2011!!! :)
    Lasst es euch gut gehen!

  3. Silvia Seifert sagt:

    Wir wünschen euch beiden ein gesundes neues Jahr,vorallem alles das was ihr euch wünscht in Erfüllung geht. Werner und Silvia

  4. Yvonne sagt:

    Hallo Ihr Zwei ! Auch von uns alles, alles Gute für das neue Jahr, weiterhin so viel Spaß bei eurer Neuseeland-Reise und haltet uns weiter so schön auf dem Laufenden!
    Es grüßt euch Yvonne und Family !!!

  5. David sagt:

    So nachdem ihr mich nun schon oeffentlich geiselt und mir meine Kicker-Niederlage unter die Nase reibt, fordere ich auch hier nochmal eine offizielle Revanche ;-)
    Ich wuensch euch viel Spass in Christchurch, man sieht sich :-)
    David

    (jetzt habt ihr auch meinen Blog)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>